So findest Du gute Inhalte für Facebook #SEODRIVEN #071

By | August 12, 2019


So Freunde, willkommen bei SEO-Driven. Diese Woche geht es
um Facebook Marketing in meiner Show und wie ihr seht habe ich wieder einen
Gast auf meiner Couch, den Sebastian Riehle Socialmedia Doktor. Gestern haben wir schon darüber gesprochen was man eigentlich für die Strategie bedenken
sollte. Und heute geht es darum, wie man die richtigen Inhalte für Facebook findet. Ja Sebastian, gestern haben wir festgestellt bei der
Strategie macht man sich natürlich, wenn man festgelegt hat welche Zielgruppe man erreichen will, was sind eigentlich meine eigenen Ziele, was machen vielleicht die anderen da drausen in meinem Wettbewerbsumfeld – so dann
kommt man sehr schnell dahin: wie befüllt man eigentlich diese
facebookseite, diesen Facebookkanal und überlegte sich was mache ich jetzt
eigentlich für Inhalte? Da gibt es ganz viele Formate und ganz viele auch immer
wieder neue Formate. Was ist denn da so zum Start, womit man da loslegen sollte? Ja, gestern haben wir uns in der Strategie angeguckt was ist denn das Problem der Leute
und die besten Inhalte oder eine gute Kategorie von Inhalten sind
Problemlöser Inhalte, dass ich schau welche Fragen kommen regelmäßig an meinen
Kundendienst gerichtet oder was stellen die Leute immer für Fragen als Antworten auf die E-Mail oder im Social Media QA-Bereich auf der Webseite. Das kann man alles in Inhalte
verpacken und ja jetzt kommt die Frage nach dem Format, macht man lieber ein
Blogartikel daraus, oder macht man ein Video daraus. Im Zweifelsfall für Facebook lieber Videos im Moment, wie wir hier gerade. Noch besser wären live Videos, das dann nächstes Mal, und
man kann ein Video relativ schnell erstellen indem man Interview führt.
Wir unterhalten uns und geben darüber Tipps raus und das muss nicht ultra
perfekt sein. Wenn man ein Blogartikel schreibt wird jedes Wort auf die Waagschale gelegt und man braucht Stunden bis so ein Artikel fertig ist und dann wird er vielleicht
nicht mal angeklickt oder so, weil Facebook doch Videos lieber mag und Videos sind schneller
produziert. Was man allerdings bei Video beachten muss, auf Facebook sind
Untertitel. Denn die Leute schauen sich die Videos
auf Facebook zu knapp 95% ohne Ton an
die wenigsten schalten tatsächlich den Ton ein. Genau das ist ja Standardgemäß ein Muss. Die Leute sitzen vielleicht irgendwie im
Büro und sollen arbeiten aber gucken tatsächlich lieber auf Facebook und da können die Videos nicht einfach mit Ton starten oder ich liegt im Bett
neben meinen Sohn, wenn er einschläft und da ist dann auch doof. Also Untertitel macht nochmal extra Arbeit, aber das lohnt sich.
Und ja also die Frage war eigentlich, welche Inhalte also Problemlöser Inhalte?
Und dann kann man natürlich schauen dass man dann leichten Einstieg findet und
für Leute die noch mehr zum Thema wissen wollen, weil wir
jetzt den Nerv getroffen haben der Leute das, wir haben ja geguckt was ist das Problem und wir bieten eine Lösung, kostenfrei. Und dass man dann einen Teil der Lösung im Austausch gegen eine E-Mail Adresse hergibt, also noch tiefergreifendere Inhalte. Wir machen die Checkliste per PDF oder ein Whitepaper oder E-Book auch irgendwas, was nicht ganz so schwer zu
erstellen ist und einen gewissen Wert hat für unser gegenüber. Was wir im Austausch dann gegen eine E-Mail Adresse auf unserer Webseite anbieten oder über den Facebook Messenger, hauptsache wir
intensivieren den Kontakt. Also es sind gute Formate für Inhalt Problemlösung was auf Facebook natürlich auch immer funktioniert sind leichte Mainstream Unterhaltung.
Die Leute kommen nicht auf Facebook weil sie Werbung sehen wollen oder den Leuten ist einfach nur langweilig, sie stehen am Bus und warten, stehen an der Kaffeemaschine und warten, liegen morgens oder abends im Bett, das erste was sie machen nach dem Aufwachen ist Facebook gucken. Da kann man nicht mit schweren Themen aufwarten. Das heißt unterhaltsame Inhalte werden immer besser funktionieren als pädagogisch wertvolle Inhalte. Ich hab einen Blogartikel geschrieben der ist wirklich fachlich top, hab da Stunden rein investiert und krieg am Ende 2 Likes dafür und sag mal plakativ: ich poste ein Katzenfoto und
krieg wesentlich mehr Interaktionen dadrauf, das ist völlig normal. Katzenfotos sind, also wenn ich nicht gerade Hersteller von Katzenfutter bin in Tierhandlung, dann bringen mir Katzenfotos zwar kurzfristig mal einen netten Anstieg
in meinen Interaktionen, aber langfristig bringt es keine Punkte.
Ich kann meine Unternehmensziele nicht mit solchen Inhalten erfüllen.
Das heißt wir müssen es schaffen pädagogisch wertvollen cat content zu erstellen, also Unterhaltung mit der ich als Unternehmen meine Werte
transportieren kann. Und zum Beispiel kennt jeder so Zitate post its,
wenn ich ein Zitat von Einstein poste, dann erscheine ich gleichzeitig schlauer und
kann dieses Image von Einstein auf mich übertragen und da hat jeder in seiner
Branche schlaue Leute, die was gesagt haben oder eine Geschichte wo man eine Verbindung herstellen kann. Imagetransfer, nun sind diese Zitate post its schon recht ausgelutscht, machen viele. Facebook liebt Video also kann man das auch animieren. Es gibt Tools wie zum Beispiel Rocketium, nutz ich gerne experimentiere ich gerade etwas rum.
Diese Sprüche einfach einfliegen zu lassen, Hintergrundbilder, es muss sich was bewegen am Bildschirm – es fesselt damit die Leute. Also Problemlösung unterhalten und es gibt eine dritte Kategorie: Persönlichkeit ist Trumpf. Die Menschen dahinter
die Menschen hinter der Marke wer ist das eigentlich, wer macht das? Du zeigst dich hier im Video und die Leute kriegen also ein Bild von dir und lernen dich kennen.
Du kennst die Leute da draußen vielleicht nicht, aber die gucken dir zu und lernen dich immer mehr kennen und das ist sehr wertvoll, das schafft Vertrauen. Genau das Vertrauen das einer der wichtigsten
Werte im Internet ist, ein weicher Erfolgsfaktor aber extrem wichtig und
dazu muss es nicht mal riesige aufwendige Produktion sein vom Video
oder Blogartikel schreiben, es reicht schon ein Foto mit dem
Smartphone: was passiert grad lustiges im Büro oder wir sind beim Teamessen, da reicht der Facebook Manager oft auf dem Telefon um seine Fotos hochzuladen und das ist was die Leute interessiert. Auf Facebook live die Weihnachtsfeier. Ja Vorsicht bei gewissen Themen. Die Sache ist Persönlichkeit: Menschen lieben Menschen. Menschen unterhalten sich gern mit Menschen, Menschen reden über Menschen und verhandeln lieber mit Menschen als mit abstrakten Markenlogos. Also
wer bereit ist auch mal sein Gesicht zu zeigen und nicht zu sagen
Facebook muss anonymen sein, ich will da schon sein- aber auf keinen Fall sichtbar. Da verbaut man sich halt jede menge
Potenzial, denn das ist was die Leute interessiert, die interessiert keine Werbung für Produkte, die wollen wissen was bewegt die Menschen hinter der Marke.
Ja soviel zu den Inhalten. Sicherlich ein paar Klassiker dabei und ich
sehe das auch immer wieder bei vielen Unternehmen gerade in Deutschland ist ja schon noch so diese Zurückhaltung, die Gründer oder die Macher wollen sich nicht so recht zeigen. Ist ja auch natürlich eine Bühne auf der man Fehler machen kann, man muss auch
akzeptieren, dass man Fehler macht denn man wird automatisch irgendwann einen Fehler machen,
man muss schon kritikfähig sein. Ja aber das macht es auch, was wirkt authentischer. Jeder weiß, dass niemand auf der Welt perfekt ist und wenn ich etwas sehe was wirklich
perfekt ist, dann werd ich schon misstrauisch. Ja das glaub ich haben die Leute auch schon satt, diese perfekte Persil Welt, wo alles glänzt und jede Familie glücklich ist, jeder glatte Haut hat. Und dann sind Unterhaltung im Wesentlichen, das ist jetzt nicht gescriptet oder so,
sondern wir sind einfach wir und vor allem jeder weiß du bist du ich bin
ich. Wir können uns nicht faken, also man kann sich hinter seinem Profilbild
verstecken und zeigt nie irgendwas von den Personen, dann weiß der Leser oder der Zuschauer am Ende gar nicht, wer das war. Wars die Agenturen die das gemacht hat oder waren das die Leute selber? Hier sind wir das, wir können uns jetzt
nicht faken, es ist authentisch und wenn wir Versprecher drin haben: so what! Zumindest wenn man kein Schauspieler ist. Also darauf sollte man vielleicht achten. Bei dem Content und wie der Content dann auch ein großes Publikum bekommen kann, darüber sprechen wir morgen, wenn wir
dann uns nochmal in das Thema Facebook Ads begeben. Also schalte morgen wieder
ein entweder Podcast oder Video. Wir freuen uns auf dich. Bis dahin. Ciao Ciao.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *