So baust Du einen profitablen Online Shop in 1 Jahr | morefire Kneipentalk

By | September 4, 2019


Herzlich willkommen zum morefire Kneipentalk! Heute einen ganz prominenten Gast, den Fabian Rossbacher. Veranstalter vom SEO-Day und dieses Jahr auch vom PPC-Expert-Day am 7. und 8. November in Köln. und ich werde mit Fabian allerdings nicht über den SEO- und Expert-Day sprechen, sondern darüber, wie Fabian einen hochgradig profitablen Online Shop aufgebaut hat, innerhalb von einem Jahr, aber wenn Ihr bis zum Ende durchschaut hat der Fabian gleich noch einen Gutscheincode über zehn Prozent für den, oder Rabattcode muss es heißen für den SEO-Day im Gepäck und die Party ist umsonst mit dem richtigen Code. Ist das richtig? Großartig! Fabian, schön, dass Du hier bist ich freue mich auf den Talk. Wir werden gleich zeigen wie man einen profitablen Online-Shop aufbaut, darauf bin ich sehr gespannt. In der SEO-Szene kennt Dich jeder. Du machst seit Ewigkeiten den SEO-Day und hast dann jetzt, 2016 glaube ich war es, deinen barf-Shop aufgebaut, erzähl mal kurz! Genau, also 2016 kam die Idee und 2017 sind wir dann gestartet. So richtig am Start, würde ich mal sagen, also die Firma gegründet, ist am 1.6.2017, offiziell. Natürlich haben wir ein bisschen vorher schon gestartet und dann eine Umfirmierung gemacht. Vom Einzelunternehmen in die Kapitalgesellschaft, aber wir sind jetzt seit über einem Jahr dabei. Die Domain ist, für alle Hundefreunde unter uns? barf-alarm.de Barf steht für biologisch artgerechte Fütterung. Kann ich mal schlaumeiern hier. Kannst mal schlaumeiern, was genau verkauft Ihr? Also, unser Produkt ist ein bisschen komplizierter. Alle haben immer zu mir gesagt: “Du musst irgendwas mit Food machen” und ich habe immer gesagt: “Food ist so kompliziert, das ist ein Riesenmarkt”. Und dann kam meine Freundin ins Spiel, die unsere Hunde, unsere mittlerweile drei Dobermänner damals waren es noch zwei, immer mit frischem Fleisch gefüttert hat. Das sah dann so aus, dass sie immer in die Küche gelatscht ist und dann stundenlang da geschnitten hat. und dann habe ich kein Thermomix-Geräusch gehört. Und dann ich so: “das ist aber nicht für mich. Dann habe ich festgestellt es ist für die Hunde. Ihr müsst euch das vorstellen. Es kommen große Fleischbrocken frisch aus der Schlachterei oder vom Hof, wo man die auch immer herbekommt. Und die müssen zerschnitten werden in kleine Päckchen, dann muss das alles eingefroren werden. und dann hast du Essen für deinen Hund und das ist ja so kompliziert. Wieso kaufst du da nicht Convenience irgendwo was ein? und da hat sie gesagt: “Ja, es gibt da welche, aber das nicht ihre Kriterien”. Also, für sie ist wichtig, dass das Fleisch beispielsweise, dass das Tier von dem das Fleisch stammt, nicht transportiert wurde, weil nach deutschem Tierschutzgesetz sind acht Stunden Transport erlaubt. Das ist natürlich einfach mega krass, wenn das Tier total müde vom Transporter runtergeht, eigentlich nur pennen will, dann muss noch zur Schlachtbank. Das ist halt ganz krass, es gibt auch ein schlechtes Gefühl. Und deswegen ist halt eine der Maximen bei uns im Shop, dass die Tiere nicht transportiert werden. Auch keine Massentierhaltung und keine Hormonbehandlung das ist so die Story dahinter. Das Produkt sieht so aus, wir holen es ab mehrfach die Woche. Dann wird das ganze Fleisch zerlegt bei uns im Keller haben dann wird dann eine große Tiefkühltruhe. Da frieren wir das ein, 24 stunden und dann geht die Ware TK direkt raus an den Kunden. O.K. Und das macht Ihr alles komplett selber, also das heißt da, die ganze Produktion liegt bei Euch? Das heißt da habt Ihr auch die ganze Qualitätssicherung dann quasi bei Euch im Haus. Also du musst natürlich, wenn du mit Lebensmitteln handelst, auch wenn es nur Futtermittel sind für Tiere, musst du natürlich so ein paar Sachen erfüllen in Deutschland. Das heißt du musst dich beim Veterinäramt dich zertifizieren. Das haben wir gemacht. Du musst, wenn du Bio-Sachen verkaufst bei einer Bio-Zertifizierungstelle dich zertifizieren. Das haben wir alles gemacht. Dementsprechend sind wir geprüft. Wir produzieren das Fleisch ja auch nicht, sondern wir kaufen ja nur das fertige Fleisch ein, zerschneiden das dann, frieren es ein und schicken das raus. Das heißt das ganze Ausnehmen des Tieres, die Schlachtung des Tieres, das machen wir nicht. Wir haben kein Hof. O.K. Super! Genau so viel jetzt erstmal zu dem fleischlichen Teil. Von dem worüber wir heute sprechen. Da die wenigsten zuschauer wahrscheinlich irgendwie aus dem Veterinärbereich kommen, ist das wahrscheinlich gar nicht so spannend, aber kommen wir zu dem E-Commerce-Teil. Wie bist Du an den Shop dran gegangen? Auf welcher Basis hast du den Shop aufgesetzt? Und was waren so die ersten wichtigen Schritte, um den Shop überhaupt online zu kriegen und auch performant? Also ich glaube, das ist das Spannende und das kann ich gerne hier teilen bei Euch. Das ist, glaube ich, für jeden da draußen, der da unterwegs ist und überlegt was in dem Bereich zu machen, sehr spannend. Wenn du mit einem neuen Brand startest und das waren wir ja noch vor einem Jahr, dann kennt dich erst mal niemand und niemand vertraut dir. Gerade wenn es Lebensmittel sind. das ist super super schwer. Wie kriegst du viel Vertrauen?! Über Fernsehwerbung, über Radiowerbung kannst du natürlich. Konnten wir nicht! Also wir sind mit einem Budget von 50.000 Euro aus unserer Holding gestartet. Und haben gesagt, O.K. davon machen wir mal den Online Shop, davon kaufen wir ein bisschen Ware ein, handlen ein bisschen, ein paar Freelancer, die uns dabei unterstützen. Wir sind bis heute gehaltsfrei, also wir zahlen uns immer noch nichts aus, weil das alles wachsen soll. Wenn du halt gar keinen Trust hast, dann hast du eigentlich, meiner Meinung nach, heutzutage nur die Möglichkeit dir irgendwie aus dem SEO-Projekt Traffic zu holen. Das dauert und kostet auch Geld. Oder aus dem AdWords-Projekt, das ist für mich noch teurer geworden. Also jetzt im letzten Jahr, ich weiß wie es bei Euren Accounts ist, aber ich finde es einfach mega teuer. Bei euch da draußen. AdWords wird immer teurer, habe ich das Gefühl. Und die andere Variante, neben affiliate und neben diesen ganzen anderen Themen, die man glaube ich noch sehr smart aufsetzen kann, war Facebook. Wir sind gestartet mit einer Fanpage für Welpen, für schöne Hundefotos, für süße Sachen. Für tolle Dinge. Also, wenn du Sport machst, dann poste halt irgendwelche Fotos, wenn du einen Basketball Shop hast dann poste Fotos von irgendwelchen Dunkings. Oder wenn du Fußball hast, dann macht ihr ein Video von den besten Toren, die es jemals gab bei einer WM. Oder irgendwelche Sachen, die die Leute toll finden. So war es bei uns, waren Welpen und waren Spaziergehfotos, Kuschelfotos ganz ganz viele Varianten. Die haben wir auf Facebook gepostet und haben die ganz leicht geadvertist. Da muss man wirklich sagen, dass der AdWords-Kanal sich da von dem Facebook-Kanal radikal unterscheidet, weil du kannst für ganz ganz wenig Geld auf Facebook eine hohe Interaction bekommen. Das ist erstmal die Aufmerksamkeit, da hat noch keiner gekauft und da musst du natürlich weitermachen. O.K. das heißt also ihr seid dann gestartet Ihr habt den Shop aufgesetzt, dass er vorzeigbar ist. Dann seid Ihr zu Facebook gegangen habt organischen Traffic aufgebaut, das auch noch ein bisschen mit Ads gepusht. Und was kam da nach? Weil dadurch habt ihr ja noch nicht, da wenn Ihr die lustige Welpenfotos postet, verkauft Ihr ja noch nichts. Genau, ja, ich habe so eine Präsentation am Wochenende gemacht bei dem guten Nediem in Bosnien auf einer Konferenz und da habe ich dieses Foto von von Pablo Escobar: “Plato o plomo” und da gepostet genau an dem Punkt. Weil das ist exakt der Punkt, wir haben Interaktionsraten, wir haben Likes von einem halben Cent. Super super günstig. Nochmal vielen Dank an Ben, der mir das alles gezeigt hat. Ben Küstner, übrigens voll der krasse Facebookler. Damit hast du noch noch kein Sale gemacht und jetzt kannst du aber aus dieser Audience, die du da hast. Eine schöne Base-audience, die war bei uns so 7000 stark, alle Interaktionen zusammen in den ersten paar Tagen, daraus eine ein Prozent Lookalike gezogen und auf diese ein Prozent Lookalike haben wir unsere Paid-Werbung, also unsere Werbung mit, der wir Geld verdienen wollen unseren Pitch quasi, geadvertist Das war im Grunde genommen einfach nur ein Karussell mit unserem Fleisch und einem 20 Prozent-Gutschein also eine ziemlich simple Geschichte. Aber hatte zur Folge, gerade das Lead-Ad-Thema auf Facebook, bin ich ein Riesenfan von, also wer noch kein Lead-Ad ausprobiert hat, macht es! Ist nur die Frage bei der DSGVO jetzt, wie genau die Rechtssituationen da sind? ich hoffe nächste Woche werden wir da ein bisschen mehr wissen. Let’s see! Die Frage ist was machst du mit dem Traffic, nachdem du dann denjenigen hast? Also er hat den Gutschein, will den Gutschein haben, dann muss ich eine E-Mail schicken mit dem Gutschein. Und dann löst er den ein und dann hast du den ersten Sale oder hast den nicht. Aber wenn er den Gutschein eben nicht eingelöst, erinnerst du ihn daran, hey, der Gutschein muss doch noch eingelöst werden, du hast da doch noch einen Gutschein. Man darf einen Gutschein nicht verknappen, das heißt du darfst nicht sagen der ist nur drei Tage gültig. Aber du kannst ein paar Tricks anwenden, also wenn du ihnen halt daran erinnerst und halt sagst pass auf, dieser Gutschein, lös den doch jetzt ein, weil wir sind jetzt gerade in der Phase wo wir die Ware noch haben, weil wir sind immer ausverkauft. Das ist ein Riesenproblem bei uns. Da können wir mit den Leuten auch spielen und sagen, du pass auf, wenn du dieses Fleisch jetzt haben willst, dann solltest du das jetzt bestellen, weil ansonsten sind wie eventuell wieder ausverkauft und du musst zwei Wochen, drei Wochen warten. Also das geht schon. Und diese ganze Sequenz ist natürlich viel viel länger. Das heißt es hört nicht damit auf. Der Schlüssel bei uns ist, glaube ich, definitiv das Back-End. Also jetzt nicht Back-End wie man Software sieht und WordPress Back-End, sondern das Backend wo der Upsale passiert, aus Marketingsicht im Kontext. Das heißt also die die Kundenakquise beginnt erstmal bei organischen Inhalten, die Leute zu markieren, sodass Du erst mal deine Zielgruppe bei Facebook in einem Topf hast. Selektion, genau, und dann hast Du die Lookalikes noch da drauf, dass Du deinen Trichter schön breit machen kannst und die triggerst Du dann an, um den ersten Kontakt über den Gutschein zu machen und die dann ins Back-End zu kriegen. Damit du anschließend auch nicht nur den ersten Sale machen kannst, sondern auch das ganze Up-selling. Exakt und das Back-End muss schlau genug sein, dass das Back-End verstehen kann, ob ein User schon mal einen Kauf gemacht hat oder nicht. Das heißt alle 60 Minuten wird vom WordPress Back-End in das E-Mail-Marketing Back-End, reden nur Back-Ends miteinander. wird darüber synchronisert, wird gesagt dieser User hat gerade den Gutschein eingelöst. Das heißt der kriegt keine Follow-ups mehr und wird darum gebeten den Gutschein einzulösen. Der kriegt was anderes, denn in dem E-Mail-Marketing-System und das ist auch ein Schlüssel, es muss tagbasiert sein. Also hört auf mit Mailchimp oder irgendwas da draußen zu arbeiten. Das ist nicht tagtbasiert, das ist eh DSGVO mega kompliziert demnächst. Keine Ahnung was mit denen ist, also ich weiß es nicht. E-Mail-Provider sehr kritisch, aber nutzt eins! Es gibt ja auch Klick-Funnels, was gibt’s noch alles da draußen, infusion soft, Klick-Tipp, gibt etlich Software-System da draußen, die E-Mail-Marketing tagbasiert realisieren. Da solltet Ihr eins nehmen und dann wirklich usercentric arbeiten und das war wirklich glaube ich echt der Schlüssel wie wir das hinbekommen haben, weil wir haben ja kein Budget. Also alles was wir haben ist eine E-Mail-Adresse und das reicht mir, weil daraus kriegen wir Geld generiert. Mit guten Inhalten, die dann halt hier aus deinen Händen kommen müssen. Eine beliebte Frage in dem Zusammenhang ist immer, welche Tools nutzt Du ganz konkret? Weil die Adaption von erfolgreichen Sachen ist er sehr beliebt. Beim Shop hattest du schon gesagt WooCommerce, genau. Ist die Ausgangsbasis. Beim E-Mail-System du hast eine Reihe genannt, für welches hast du dich entschieden? Also ich habe mich für Letzteres entschieden, für Klick-Tipp. Aber ich habe auch vorher Mailchimp ausprobiert und ich habe auch Klick-Funnels ausprobiert. Klick-Funnels war mir persönlich zu teuer muss ich ganz ehrlich sagen. Ich habe auch Shopify mir überlegt zu nehmen. Kann man ja schnell mit starten, aber auch das war mir zu teuer, und da muss man ganz ehrlich überlegen: Sollte diese Firma jetzt irgendwann ein Millionen-Business werden und du willst es verkaufen oder einen Investor reinnehmen; was auch immer du damit machen willst. Und dann kommt die Frage: O.K., welche Software-Systeme haben sie eigentlich? Dann sagst du naja es ist ein ein SAS-Software-System Shopify. Das ist irgendwie uncool, oder? Also es muss, meiner Meinung nach, selbst gehostet sein. Das muss ein Standard sein, also eine Standard-Software, wo andere Programmierer schnell reinkommen. Du darfst dir sowas nicht selber bauen. Also wer sich ein Shopsystem selber baut, sorry, habe ich kein Verständnis mehr für. Das ist wie eine eigene E-Mail-Versand-Lösungen aufzubauen, habe ich kein Verständnis mehr für. weil es gibt so viele Dinge zu tun im Performance-Marketing; keine Ahnung. Aber das ist, was ich nutze. Also das heißt erster Traffic-Aufbau über Facebook, weil Du vorher auch gesagt hast SEO kann SEO-Traffic draufschaufeln, kostet aber Geld oder auch Zeit oder meistens beides. Ich gehe aber davon aus, dass Du dich ein bisschen mit SEO beschäftigt haben wirst für Deinen Shop. Wie wichtig ist für dich SEO, organischer Traffic und wie bist du das Thema angegangen? Also als alter SEO weiß ich natürlich, dass das SEO das schöne EBIT hebt und Email-Marketing natürlich auch. Aber ganz klar, also wir haben relativ schnell letztes Jahr im Juli das SEO-Thema gestartet. Wir haben unser Scouting gemacht in verschiedenen Facebookgruppen, in Hundegruppe, also ich denke über 70 Gruppen in die wir reingespamt haben. Wenn du von zu Hause aus arbeiten würdest von der Couch, dann bewirb dich bei uns! Wir suchen noch freiberufliche Redakteure mit einem Gewerbeschein. Da haben sich echt viele gemeldet und wir haben angefangen die Leute erst mal von Hand mit denen zu telefonieren und zu mailen, mega aufwendig und dann habe ich die ersten 15 Leute selber abgehandlet, und dann festgestellt alle haben die selben Fragen. Was verdiene ich? Was brauche ich? Wie lange muss ein Text sein? Müssen da Bilder rein? welches System habt ihr? Und und und Alles O.K., aber erstmal hier einen Cut. Dann haben wir eine Woche lang nur Videos aufgenommen, insgesamt haben wir zweieinhalb Stunden Trainingsmaterial und habe einen E-Mail-Marketing-Funnel dafür gebaut. Also quasi einen Recruitment-Funnel. Und das hatte dann zur Folge, dass wir dann die URL nur noch gepostet haben. Und die Leute sich, auf der Landingpage war ein schönes Video von unserer Redaktionsleitung, von der Jule, hallo Jule, vielleicht siehst du das gerade, ist auf Weltreise kommt im August wieder, hoffentlich. Wo sie dann erklärt hat: “Hey wir suchen dich und hast du Lust hier zu arbeiten von der Couch?” Und so paar Argumente immer, was den jungen Menschen wichtig ist. Vom Park aus arbeiten. So die Ideen geben. Wenn die Sonne scheint kannst du trotzdem Geld verdienen für uns, Wenn du nur im Park sitzt und schnell ein bisschen tippst und gehst mit deinem Hund spazieren. Erzählst darüber, alles cool. Dann haben die erstmal ein zweieinhalb Stunden Training hinter sich. Die haben unser System gesehen, die haben unsere Keyword-Tools gesehen, die wissen worauf sie achten müssen, sie wissen wie sie das SEO-Plug-in einstellen müssen. Also was der Titel ist, was die Description ist was die Headline ist, was der Content ist. Wie sie die Bilder einfügen, dass die Bilder von Pixabay kommen, mit dem Plug-in nicht einfach irgendwo her kopieren und und und. und wenn die das dann alles hinter sich haben und dann ein neues Formular ausgefüllt haben, wo sie uns ihre Gewerbebestätigung hochgeladen haben, wo sie es hochgeladen haben, dass sie uns keine Bilder rein pasten, die wo sie keine Rechte zu haben. Erst dann schauen wir drüber über ihre Bewerbung. Das heißt die sind schon komplett fertig. Die haben drei Stunden, vier Stunden darin investiert Die kennen uns von hinten bis vorne und dann schauen wir uns das an und dann lassen wir die einen Testauftrag machen. Und wenn es halt irgendwelche Kriterien sind: Ich habe keinen Gewerbeschein oder ich möchte eine Festanstellung, dann fliegen die eh raus. Die fliegen schon weiter vorne raus, damit sie sich nicht damit drei Stunden beschäftigen müssen. Aber dieser Recruitment-Funnel hat uns, ich weiß nicht wie viele hundert Stunden, gespart. Tausend, sehr wahrscheinlich. Weil wir hätten diese hohe Schlagzahl zu Spitzenzeiten mit 70 Redakteuren parallel gearbeitet, gehandlet von einer einzigen Person, hätten wir niemals hinbekommen Das Ergebnis kann man sich anschauen. Wir sind jetzt kurz vor 3.000 User am Tag über Google organic, nach sieben Monaten. Das ist O.K. Haben die Redaktion wieder ein bisschen zurückgefahren, weil ich mich jetzt gerade mehr wieder auf das PPC-Thema konzentriere. Ich denke auch, dass wir haben 120, 130 Artikel, sehr gute haben wir produziert, in sehr kurzer Zeit für sehr wenig Geld. Ich glaube das ist gut. Habe natürlich auch ein bisschen mit der Abmahnung zu kämpfen. Ich erwähnte es ja eben im Vorgespräch. Wer mit Nahrungsmitteln irgendwas macht muss höllisch aufpassen mit irgendwelchen Heilversprechen und mit irgendwelchen Äußerungen. Ist die Branche sehr sagen wir mal klagefreudig oder wie schnell lernt man den Wettbewerb kennen? Also wenn du Traffic hast, also wir haben so ein paar Rankings bei Google den Wettbewerb abgenommen und auch AdWords eingeschaltet. Das geht relativ schnell, also das hat nicht lange gedauert, ein paar Wochen und dadurch, dass jeder irgendein Fehler hat auf seiner Website. selbst wenn es ist, dass du in der Datenschutzbestimmungen nicht die Opt-out-Erklärung erwähnt hast. Also mal für alle da draußen Ihr kennt ja diese kleine Box, wo man sagen kann, ja du darfst mich tracken. Das kannst du auch momentan so machen, das ist alles O.K., aber du musst in deinen Datenschutzerklärungen reinschreiben, dass wenn man das nicht will, dass es ein Google-Plug-in gibt für den Browser mit dem man das unterbinden kann. Dass eine Google Analytics gesperrt wird, speziell für Google Analytics, machst du das nicht: abmahnfähig. Ich meine, wer hat sowas denn drin?! Wenn du nicht beim Händlerbund bist oder Trusted Shops, dann hast du so eine Klausel ganz bestimmt nicht da drinnen oder professionelle Datenschutzbestimmungen. Und genau auf solche Fehler sind wir halt auch gekommen und Grundpreis, der ganze Kladderadatsch Dann haben wir alles aufgeräumt, haben einen guten Anwalt uns geholt, finde einen der Besten. Der hat dann zurückgeschossen und jetzt ist Ruhe. Also an positiven Sachen kurz zusammengefasst: WooCommerce mit WordPress, Superidee, Faceboo organic aufbauen und dann mit Paid kombinieren, SEO machen Superidee Erster richtiger Pain war dann Abmahnung. Ja, ich würde sagen der erste Pain war im Software System, weil ich natürlich schon mal im E-Commerce, also in der Zusammenarbeit Martin Sinner bei redcoon oder auch mit Wolfgang Lang bei der crowdfox. In den Führungspositionen natürlich schon sehr viel gesehen habe, bei Online Shops oder bei E-Commerce-Systemen. Das heißt schon verstanden habe, wie das alles so funktioniert. Aber wenn du dann doch selber so ein Software System von Scratch aufsetzt, dann gibt es sehr viele Probleme also beispielsweise, wenn du anfängst deine DHL-Etiketten zu drucken. Du willst es nicht von Hand schreiben. So was muss automatisch dann da rauskommen. Falsches Plug-in gewählt, das Plug-in gewechselt. Bei unserem Cash-Plug-in auch einen Riesenfehler gemacht, aber auch dann ein anderes wieder verwendet, was E-Commerce freundlicher ist. Ja und dann zum letzten Schluss nochmal das Theme gewechselt, auf ein germanized special Theme, was halt speziell für den deutschen Markt entwickelt wurde. Und bei diesen forest Themes konnten wir halt gewisse Dinge nicht mehr einstellen, musste zuviel gecustomized werden also haben wir nochmal das Theme gewechselt vor vier Wochen. Das ist so ein Pain, wo ich sage jetzt noch mal zurück ein Jahr, wüsste ich genau mein Setup von Plug-ins. Wir haben so 25-30 Plug-ins aktiv. Da wüsste ich jetzt ganz genau welche wir brauchen. Das war schon ein Pain und dann natürlich gut das legal Thema, hallo?! Ist Deutschland und so. Klagefreudigste Land hinter Amerik, glaube ich, also es gibt Abmahnung. Wir haben gelernt. Du hast vorhin schon angesprochen weniger SEO im Moment, bei dir der Fokus, dafür mehr SEA. Einfach das PPC-Thema bei Google. PPC, genau, also SEA nicht unbedingt. Das AdWords-Thema wirklich zurückgestellt, nur für so ein paar ausgewählte Dinge, mit ganz ausgewählten Keywords; kurz da zu, warum? Die Klickpreise waren so unglaublich hoch. Also keine Ahnung mehr. Vielleicht müsst ihr mal auf meinen Account gucken könnte ja mal machen und dann gucken, ob ich das bezahlen kann. Spaß beiseite, also ich kenne mich schon ein bisschen aus mit AdWords Die Kosten wirklich, gingen kontinuierlich immer immer immer höher und ich glaube auch, dass der Wettbewerb bei uns ganz extrem auf die Anzeigen darauf klickt. Jetzt kannst du natürlich bei AdWords immer so diese Refunds stellen und so weiter und sagen hey das muss doch eigentlich Fraud sein. Also ich erinnere mich, dass wir mal so eine Software eingesetzt haben bei einem meiner Kunden aus der Vergangenheit und da haben wir festgestellt, dass 15 Prozent oder ich glaube sogar 20 Prozent von dem AdWords-Kanal Fraud ist und das ist halt echt krass Wenn du so ein kleines Unternehmen bist und du hast es gleich mal 10.000 Spending im Monat, davon sind 2000 Fraud, das ist halt einfach, naja, also schwierig und Facebook gar kein Fraud. Also ich hab keinen fraud gespürt irgendwie sind also sind die Preise hochgegangen oder so. Im AdWords-Bereich je nachdem in welchem Themenfeld man unterwegs ist, wir kennen es im B2B-Bereich definitiv auch. Da klicken die auf die Anzeigen, ja und das ist dann auch sehr systematisch. Da reden wir von CPCs von 15, 20 Euro, wo man auch dann wirklich jeder Klick dann auch weh tut. Ich wusste nicht, dass der Hundebereich vergleichbar ist. Aber klar, ich meine wenn du auch schon die Abmahn-Leute kennenlernst, dann kann man sich schon auch vorstellen was da hinter ist. Die Chefs die sitzen da selber und klicken teilweise davon bin ich fest von überzeugt. Sehr schön, aber so, dass du dich angefangen hast mit PPC zu beschäftigen habe ich irgendwann festgestellt, weil ich habe Dich immer in der SEO-Ecke gehabt und auf einmal stellst du mir ziemlich krasse PPC-Fragen Fabian beschäftigt sich gerade sehr intensiv mit AdWords. Aber war dann nur so temporär und hast festgestellt: O.K., funktioniert dann doch nicht so gut. Also ich schalte ja noch AdWords, ja auch für meine E-Books oder sowas schalte ich schon noch AdWords. Aber in dem Hundeshop, muss ich jetzt ganz ehrlich sagen; Also haben wir das Problem, dass wir immer ausverkauft sind. Wir haben ein Einkaufsproblem, wir haben keinen Verkaufsdruck momentan und deswegen sind auch die PPC-Kampagnen auf Facebook stark gedrosselt auf Re-Marketing runtergeschraubt. Also ich konzentriere mich momentan sehr sehr intensiv, Die legal Phase habe ich jetzt hinter mir. Ich hab erst heute morgen noch auf eBay ein paar Updates gemacht. Boah ey, voll viel! Vielen Dank noch mal an Caro vom Händlerbund, also ihr habt mir mega geholfen bei dieser ganzen Problematik. Allein schon der Austausch, dass man mit jemandem reden kannst und der dir das dann sagt und, dass du Flatrate hast. Das ist super! macht auf jeden Fall Sinn Ich glaube das AdWords-Thema wird wieder hochgefahren. Wir haben jetzt mittlerweile auch so ein paar eigene Produkte. So Leinen, So Jogging-Leinen und so was, die wir von China aus rübergeholt haben, auch ganz cool. aber wir werden bei dem hundefutter bleiben und wir werden das Hundefutter jetzt noch erweitern. Wir haben eine Fabrik gefunden, die uns beliefern kann mit der Qualität wie wir es haben wollen. Damit wir auch Dosenfutter in der Qualität anbieten können, weil momentan ist ja alles TK bei uns, also du kriegst ja nur Tiefkühlkost. Und wenn du auf Reise bist, dann brauchst du natürlich auch irgendwie eine Dose und wir wollen jetzt ein Glas machen schon hochgradig, ach es werden viele geile Produkte kommen. Also langweilig wird Dir also nicht in nächster Zeit. Das heißt Traffic-Akquise, SEO, social, Social Ads dann insbesondere auch und Da wollte ich jetzt drauf eingehen. Das heißt du hast auch schon E-Bbooks gesagt das heißt du machst Lead-Generierung intensiv und dann natürlich auch wahrscheinlich E-Mail Marketing an Bestandskunden. Ich vermute das ist ein gewisser Umsatzhebel. Also jeder, der in diesem SEO-Day-Verteiler ist, kam ja jetzt wieder eine Mail ganz vor Kurzem. Der kriegt das so mit. Ich habe heute morgen noch etwas bekommen. Ich bin da noch sehr zurückhaltend in dieser ganzen SEO-Branche, weil die Knöpfe, die Klicks auf den Abmeldungen, dann doch schon etwas schneller sind, als im B2C. Aber ja das E-Mail-Marketing-Thema also ich kann euch echt den Tipp geben beschäftigt euch mit E-Mail-Marketing. Also ihr müsst das so hinbekommen wie ihr, dass ihr PPC könnt also den Traffic müsst ihr irgendwo herbekommen. Aber ich habe immer als SEO oder auch als AdWordser immer so gegraben. Mehr mehr Traffic mehr Leads und wenn du eine Liste hast von zwei, drei tausend Leuten, da kannst du richtig Geld mit verdienen. und das solltest du auch tun. Du solltest dir genau überlegen: Was brauchen die Leute? Was kannst du machen? Wie sieht die perfekte E-Mail aus? Wie sieht die perfekte Ansprache aus? Optimiere dein Impressum! Jede Mail, die ich raus schicke, schicke ich vorher an meine [email protected] und teste, ob die im Werbungstab über die Oberfläche, gmail.com, kommen teste, ob die im Werbungstab landet oder im Posteingang. und wenn die im Werbungstab landet, können kleine Sachen sein. Beispielsweise habe ich die Firmenform UG, das schreibt man ja groß. “U” groß, “G” groß, machst du das aber in der E-Mail, bist du schon im Spamfilter, weil zwei Buchstaben hinter einander groß sind. Also machst du ein kleines “u” und ein großes “G”, oder beides klein. So und da bin ich dann Satz für Satz, Wort für Wort teilweise optimiert, geht viel Zeit bei drauf. Und das lohnt sich aber. Das mache ich. Ja, ich selber bin auch ein Riesenfan von E-Mail-Marketing und fange jetzt auch sehr intensiv mich an mit Messengers zu beschäftigen, weil das ist ja jetzt die nächste Stufe und im Endeffekt. Was für E-Mail-Marketing einfach immer spricht, weil E-Mail-Marketing so ein bisschen das Stiefkind im Online-Marketing ist. Spam und Newsletter lese ich nicht und so dieses ganze Gedöns. Aber du machst dich unabhängig von Google, von Facebook, von Amazon, weil du kannst deinen eigenen Traffic kreieren und wo hast du sonst? Eigentlich nur bei direct Traffic also beim Brand Traffic und Brand Traffic zu machen ist extrem teuer, weil dafür Du hast ganz am Anfang gesagt: TV, Radio, out-of-home, keine Ahnung was. Brand-Traffic ist ungefähr der teuerste, den man machen kann. Und dementsprechend E-Mail-Marketing ist extremst smart. Und Du hast ja auch ein Themengebiet mit Hunden, wo man mit Content drumherum auch eine sehr gute Rechtfertigung aufbauen kann, warum man eine E-mailadresse da lässt. Also Du musst Dir glaube ich so Dein… Du musst Dich generell ein bisschen umkalibrieren bei dem ganzen Thema E-Mail-Marketing. Also wenn Du so als die Deutschen unterwegs bist, als der SEO, der sagt: “Oh nein, E-Mail-Marketing, das ist Ralf Schmitz, das ist Thomas Klußmann, das sind diese ganzen online-reich-verdienen-wollen Leute: Schnell und hektisch. Ja, genau. Das ist ja nicht E-Mail Marketing. E-Mail-Marketing ist ja eine Kommunikation zu Dir, wie wenn ich sie persönlich mache, wenn ich Dir persönlich eine Mail schreibe, wo ich Dir einen Gutschein schicke, wo ich Dir ein Angebot schicke, wo ich Dir irgendeine Info gebe, dann empfindest Du es ja auch nicht als Spam und so muss ein E-Mail-Marketing zu Euren Kunden sein. Das heißt, schreibt nicht irgendein Mist raus, sondern überlegt Euch ganz genau, was Ihr verschickt, immer ein Value mit rein in die E-Mail und wenn ihr Angst habt, dass die Leute sich abmelden, das kann ich immer in meiner aktuellen E-Mail sehen, ich habe immer ein PS, wo ich dann reinschreibe: “Wenn Dich diese Information nicht interessiert hat, ist überhaupt gar kein Problem, klick hier auf den Link abmelden und in meinem System wirst Du markiert, dass Du solche Informationen nie wieder bekommst.” Bedeutet, die Leute melden sich nicht von der Liste ab, das ist dann ganz ganz unten, die melden sich von diesem Informationscluster ab und die kriegen das auch nicht mehr und so wird das immer immer besser und immer immer feiner, also ich hab jetzt bei der großen E-Mail, haben wir an 5000 geschickt, sind nach einem Tag voraussichtlich 15 Abmeldungen, heute Morgen waren es 6. Also so vom Gefühl her würde ich sagen, bei der letzten großen waren es 22. Auf einer 5000er Liste, das ist ziemlich gut. Das ist ordentlich ja. Ja, ist gut. Ja die… das große Problem sind auch meistens immer, so aus meiner Erfahrung, nicht die Abmeldungen, sondern einfach Leute, die auf einmal nicht mehr öffnen, die Dich auf Spam setzten… Und auch solche Sachen kannst Du ja einfach durch eine geschickte Kommunikation darunter auch verhindern. Die E-Mail muss gut sein, wenn die E-Mail nicht gut ist, genau wie Werbung, es muss relevant sein. Egal was wir machen, ob wir SEO machen, ob wir Facebook machen, ob wir Adwords machen, jeder Kanal belohnt uns, wenn wir relevant sind. und wenn Du eine relevante E-Mail hast, dann steigt Dein Senderscore und unter senderscore.org, kann jeder sein Senderscore nachschauen von seiner IP. Ist er unter 90, würde ich gar nicht mehr damit arbeiten, Senderscore 100 oder 98 muss mindestens sein. Und das kriegst Du halt nur hin, wenn Du relevante gute Mails schreibst, wenn Du Spam verschickst, dann bist Du bist du weg. Das ist dann kein E-Mail-Marketing für mich, das ist Spam. Genau und die nächste Evolutionsstufe, Messenger bzw. Bots, oh Gott ja jetzt holst Du etwas raus. Wir sehen die Statistiken, die Öffnungsraten und sowas, klar auch die… Du meinst das Screenshot von eben, ne? Ja und ich sehe es auch in anderen Fällen, also klar das Volumen ist noch nicht so groß wie beim E-Mail-Marketing und auch beim E-Mail-Marketing als ich vor… 2 Milliarden… vor keine Ahnung wie viel… Ja die Listen, die die Leute haben sind auch nicht so groß. Ne sind noch nicht so groß. Aber so als ich mit E-Mail-Marketing angefangen habe, das war so 2004/2005 glaube ich, klar da hatten wir ganz andere Öffnungsraten, Klickraten und so weiter, das wird beim Messenger wahrscheinlich auch runter gehen, aber erzähl mal ein bisschen von Deinen Zahlen. Also… den Messenger, den ersten habe ich auch letztes Jahr ausprobiert. Viel mit dem Simon Mader von Adbaker da rumgespielt, der hat mit der viel Input gegeben, vielen Dank nochmal. Den ersten Messenger den wir, den ich gemacht habe, war über Growth Tool Comments, das heißt hier müsst einen Post machen, wenn jemand darunter kommentiert unter dem Post darf Euer Bot ihn automatisch oder schreibt ihn automatisch der Bot dann an. Dann muss ja innerhalb von 24 Stunden antworten, tut er das nicht, ist der Chat quasi wie ein Double Opt-out weg, Du kannst ihn nicht mehr anschreiben. Interagiert er innerhalb von 24 Stunden, kannst du ihn halt permanent, wie in einer E-Mail immer pushen und kannst etwas reinschreiben, bis er dann “stop” schreibt, ist quasi die Opt-out und dann ist der Chat auch weg, dann kannst du ihn nicht mehr reachen, das ist dann vorbei. Ja, wir haben ein Foto wieder gepostet, von dem Hund und haben gesagt poste ein Foto von deinem Hund drunter, haben hunderte Leute gemacht, weil jeder ist auf dem Handy… und achso ein Tipp noch: Wenn Ihr sowas macht, so Interaction immer nur mobile einbuchen, weil die Leute haben auf dem Desktop viel weniger Zeit, als auf dem Handy, wenn sie auf Toilette sitzen oder auf der Couch oder sonst irgendwo. Und sie haben halt die ganzen Fotos schon auf dem Smartphone. Das heißt, wenn Ihr irgendeine Foto Interaction haben wollt auf Facebook, macht immer nur Mobile Traffic. Ich mache sogar nur Feed, ich mache noch nicht mal eine echte Spalte. Also gibt es im Mobile ja sowieso gar nicht. Also ich mache nur Mobile und dann auch wirklich nur Feed und da hast Du dann also wir haben Lead-Preise teilweise zwischen 8-35 Cent. Du hast die Purchase ja eben gesehen, also die blenden sie dann ja hier auch glaube ich ein. Und wenn Du das vergleichst mit CPCs die Du ansonsten hast, nice… Wie man es umrechnen müsste, also das ist ja eine ganz andere… Und Du hast da hinten ja nachgelagert auch noch viel viel mehr. Okay hast Du bei Adwords sehr wahrscheinlich auch, wenn Du LeadGen machst, aber in Adwords machst du in der Regel ja nur Shopping, also zumindest das was ich gesehen habe, welcher E-Commerce macht LeadGen über Adwords? Machen alle nur Google Shopping oder vielleicht noch Search Ads? Also wir haben die Fälle, dass wir auch LeadGen machen, aber das sind dann komplett andere Keywords… Ja weil ihr das könnt… Ja, das wären in Deinem Fall wären das dann eben Sachen zum Thema Hundeerziehung oder sowas… Wir haben Welpenratgeber, 4.000 Mal runtergeladen. Guck mal und da macht es dann durchaus Sinn wieder, aber ja, wenn ich mir auch da wieder dann die CPCs vorstelle, die werden dann im Bereich sein wie Du jetzt eigentlich für einen Lead zahlst. Also der Welpendratgeber war der CPC bei Adwords zwischen 0,90-1,50€. Ja, ist halt einfach teuer obwohl keiner einbucht auf Welpenratgeber-Download-PDF. Jackpot, ist trotzdem teuer und alles exakt eingebucht und auf auf Facebook ist der Lead 5 Cent/10 Cent Ja spricht dann dafür den Weg den Du jetzt gehst, also mit Lead Ads bei Facebook und halt eben auch über ein Messenger Bot einfach dann die Leute dann bei Dir in den Verteiler reinzuziehen. Messenger auch, kannst Du kombinieren, wenn Du den Chat hast, Du sagst zu denen: “Pass auf, ich kann Dir einen Gutschein zuschicken, für den Gutschein musst Du Dich aber mit E-Mail anmelden.” Tipp Deine E-Mail-Adresse ein, automatisches APHC ist raus, schiebt es rüber in Dein E-Mail-Marketing System, er kriegt ein Double Opt-in E-Mail, die bestätigt er und dann zack, hast Du hinterher eine Liste und im Chat und er hat den Gutschein eingelöst. Drei Sachen aufeinmal. Okay da haben wir auch schon den nächsten Tooltipp irgendwie mitreingeschmissen, weil Tools sind ja immer sehr beliebt, also das heißt Zapier nutzt Du für die Verbindung. Ja noch, also ich glaube ist es DSGVO-konform, ich hoffe, dass alle das so sehen wie ich, dass die DSGVO eine total klasse Geschichte ist und wir uns alle daran halten müssen, sonst wird es teuer. Also ich prüfe wirklich jede meiner Software und Zapier hat mir bis jetzt noch keine Zusicherung gegeben, dass sie meine Auftragsdatenverarbeitung unterschreiben, so wie ich sie haben will, also dass es halt konform ist. Ich habe aber gehört aus einigen Reihen, dass sie es machen, weil sie wollen im europäischen Markt bleiben. Okay. Hast du sonst noch einen Tooltipp, weil Traffic Tipps hatten wir jetzt eine ganze Menge? Klar, macht SEO mit guten Inhalten, macht E-Mail-Marketing, testet SEA ein bisschen aus, macht social social social und Tools hatten wir dann jetzt auch noch mit dabei mit WooCommerce, mit einer Milliarden Plug-ins Es gibt ein paar sehr schöne Plug-ins mit denen man G Star Rating, mit denen man die Sternchen bekommt in Google. eKomi und Co verkaufen Euch ja immer:” Ey, Ihr müsst uns kaufen, damit Ihr die Sternchen bekommt, das ist absoluter Blödsinn! Also mit einer normalen guten Sceamer Auszeichnung kriegst Du es auch und dieses Plug-in, was ich da nutze, GD Star Rating heißt es glaube ich, da gibt es eine Premium Version und die funktioniert sehr gut, also das kann ich empfehlen, 60$ einmalig, also super. Ok, weitere Tools, die Du getestet hast und rausgeschmissen oder die Du getestet und weiter behalten hast? Also Plug-ins noch: WP Rocket bin ich super zufrieden mit, dann nutze ich noch AMP. Ein AMP Plug-in, was super krass ist, ich hatte so einen AMP-Fehler und wurde das noch gemeldet in der Search Consol, also Dir natürlich auch, alles läuft über Search Consol, bin ich jeden Tag drin wie so ein Irrer. Immer wieder neue Keywords rausziehen und dann wieder einbuchen und durchtesten, Titel nachpflegen, aber dieses Ampting das war schon krass, weil als wir das installiert haben, das hat mich so ein bisschen wie vor vier Jahren mit diesem responsive Ding erinnert, ja… Als wir responsive eingeschoben haben, ein drittel mehr Traffic am nächsten Tag. und jetzt war es mit AMP auch so, also ich war so auf 1200 Leute und dann habe ich ja AMP aktiviert und es hat immer nur, das Wachstum war so und dann an einem Tag wirklich so ein 400er/500er Sprung nach oben, der auch geblieben ist und dann hatte ich mal einen Fehler. Weil ich so ein OneSignal, das ist so ein Browser Push Ding, da können die Leute sagen okay Du darfst für mich Browser pushen und da kannst Du die dann auch wieder pushen, sowie im Chat und mit einer E-Mail. Das habe ich installiert, eben auch für die AMP-Version und in der AMP-Version ist es fluggy und dadurch war dann so eine Auszeichnung im HTML Code zweimal drin, das war dann ein Fehler in der Search Consol, wurde da reingeworfen, ich habe es aber zu spät gesehen, da war er zwei Tage online und dann brach der Traffic auf 600 runter. Da habe ich gesagt das kann doch nicht wahr sein, hat mir jetzt jemand Links verpasst oder was? dann habe ich nur diese Fehler korrigiert, am nächsten Tag war der Traffic wieder da, also ist schon sehr komisch, dass das genau so… also ich glaube, dass Google momentan sehr auf AMP schaut und dass Du AMP auf jeden Fall als Plug-in installieren solltst, ich hab mir auch die Premium Version geholt, die kostet wieder irgendiwe 60$/70$, die kosten ja alle irgendwie das gleiche die Plug-ins, im Jahr. Und das ist noch ein Tipp, also auf jeden Fall AMP. Und responsive, wenn Du es noch nicht bist. Also daraus kann man auch schließen, Du wirst einen sehr sehr hohen Mobile Anteil haben. 80%, auch alles Sales, auch alles über Mobile. Also im Google Analytics wenn du da reinschaust, alles nur Mobile Sales. Wahnsinn, Wahnsinn… Also sowohl bei SEO, also ich meine social ist logisch, wenn Du die Kampagnen eben auch… alles, alles. Also ich hole ja auch nur Social Traffic auf Mobile, über Facebook kommt ja nicht einer über den Desktop zu mir. Wahnsinn. Desktopseiten, ist so ein bisschen oldschool. Sehr sehr cool, also ein AMP-Befürworter, ist ja eine sehr sehr große Debatte auf jeder Konferenz, ich war vor ein paar Wochen auf der SMX und da war halt eben auch AMP das große… Ach weißt Du, guck mal, mir ist es egal was die Coder sagen, ich bin selber Programmierer seit meinem 8. Lebensjahr, bin seit vier Jahren gar nicht mehr am programmieren. Ich interessiere mich nur für Traffic und wenn da ein Wort steht AMP und AMP gleich Traffic, dann will ich AMP. Und wenn AMP jetzt in drei Jahren wieder outdated ist, dann deinstalliere ich das Plug-in halt wieder. So, aber wenn ich jetzt den Traffic haben kann, dann wäre ich ja blöd, wenn ich es nicht machen würde. Sehr schön! Ich glaube das war eine ganze Menge an Input, den Du jetzt gerade geliefert hast. Für mich mega spannend, ich glaube für Euch auch ziemlich cool, weil das war jetzt so ein bisschen der schnelle Galopp, das heißt, wenn Ihr jetzt mal innerhalb von zwölf Monaten einen Online Shop aufbauen wollt, habt Ihr jetzt glaube ich ungefähr die ganzen Mechaniken einmal im Schnelldurchlauf gehört. Und ansonsten glaube ich macht es durchaus Sinn, wenn Ihr sagen wir kreativ adaptieren wollt, was der Fabian ausprobiert hat, glaube ich, sich einfach mal Deine Facebook Seite dann von deinem Shop anzuschauen, mal in den E-Mail Verteiler reinzugehen, mal den Chatpot auszuprobieren und dann siehst Du glaube ich schon so ein paar Methodiken, die durchgetestet und für “gut” befunden wurden oder? Naja, sagen wir mal so, sie sind alle verbesserungsfähig, aber sie haben Geld gebracht und deswegen… Dann ist schonmal gut! Super! Fabian vielen vielen Dank für den Input, ich hoffe Ihr konntet etwas mitnehmen und dann kommt demnächst wahrscheinlich dann noch ein kleines Update zum Thema: “wie gehe ich mit Abmahnungen im E-Commerce um?” Vielleicht, vielleicht… und dann bis zum nächsten Mal! Ciao Ciao. Ja, wenn Ihr den 10% Gutscheincode haben wollt und umsonst auf die Party kommen wollt, dann schreibt hier unten in den Kommentaren rein, “ich will” oder “her damit”, könnt Ihr Euch aussuchen.

One thought on “So baust Du einen profitablen Online Shop in 1 Jahr | morefire Kneipentalk

  1. morefire Online Marketing Post author

    Einen eigenen Online Shop aufbauen, der in einem Jahr profitabel ist? 💰💰 Geht nicht? Geht wohl!
    ☝ ACHTUNG: Zusätzlich gibt es 10%-Gutscheine für den seoday.de inkl. kostenlosem Zugang zur After-Party! Los geht's! 🤘
    Um den Gutschein-Code zu bekommen, kommentiere unter dem Video mit dem entsprechenden "Zauberwort".

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *