OMLIVE Recap: Meine Highlights von der neuen Konferenz #SEODRIVEN #084

By | August 12, 2019


So Freunde ihr schaut oder hört die 84-te
Folge von SEO-Driven. Diese Woche habe ich meine Highlights, hab ich über meine Highlights von der OMLIVE gesprochen und das Ganze will ich in dieser Folge nochmal zum Abschluss der Woche zusammenfassen. Ja Freunde die OMLIVE liegt jetzt schon ein paar Tage hinter uns
und das war ja die erste Konferenz von Nils Kattau. Es gab eine ganze Reihe an Speakern rund um das Thema Online Marketing und ich bin dort hin gegangen um ein bisschen über den Tellerrand zu schauen und mir die Themen AdWords Skripte, E-Mail Recht, Lokales SEO und Facebook Ads nochmal von Experten anzuhören. Und los ging es mit dem
Vortrag von Marcel Prothmann von Peak Ace über AdWords Skripte. Der war insofern spannend, weil wir jetzt eben auch im Moment eine ganze Menge AdWords machen, unter anderem für das Deutsche Rote Kreuz und wir hier natürlich auch viele Fleißaufgaben haben, er hat das so schön als Monkey Work bezeichnet, die man mit diesen Skripten gut automatisieren kann. Da wurschteln wir sozusagen gerade ein und da war es natürlich ganz spannend hier ein bisschen Erfahrung mitzunehmen und zu sehen was da vielleicht andere Agenturen schon alles automatisiert haben und was es für Skripte da draussen gibt, die empfehlenswert sind. Da hat der Marcel eine ganze Reihe genannt, neben den eigenen Skripten wie diesen Geo-Optimizer, die sie eben auch zum Download anbieten. Es gab eine Reihe von weiteren Skripten, die er empfohlen hat unter anderem den Daily Budget Check von Inbiz. Den Linkchecker Delux von Holger Schultze, finde ich auch besonders spannend, weil da geht es darum zu gucken, ob es Redirect Change oder ähnliches gibt in den Zielseiten, gerade wenn es Relaunch gab oder Seiten geändert, gelöscht wurden wäre das natürlich der Worst Case, dass man mit seiner Adwords Anzeige eine 404 Seite verlinkt oder ähnliches, sowas will man natürlich vermeiden. Dementsprechend war das auf jeden
Fall ein guter Tipp, das ganze mit zu nehmen um Adwords einfach etwas effizienter und vielleicht auch bisschen besser zu machen. Dann kam der Vortrag vom Dr. Thomas Schwenke, ein Rechtsanwalt der euch vielleicht schon bekannt ist. Er hat nochmal über das Thema Risikominimierung im E-Mail Marketing gesprochen, ich find schon den Titel ganz witzig, weil es letzten Endes darum geht, dass man eigentlich E-Mail Marketing, wenn man es erfolgreich betreiben will, wahrscheinlich immer gegen
irgendein Recht oder eine Rechtsprechung verstößt und am Ende geht es eigentlich
darum abzuwegen: Wie kann ich mein Risiko irgendwie gering halten und womit verdien ich so viel Geld, dass ich das Risiko vielleicht dann auch eingehe? Und erstmal zur Klarstellung hat er gesagt, letzten Endes fast jede E-Mail ist eine Werbemail, sobald da euer Footer drin ist mit einem Link auf eure Website, ganz egal was ihr
schreibt, selbst wenn ihr einen Liebesbrief schreibt und am Ende ist ein Link zu eurer
Website oder irgendwas beruflichem, dann ist es sozusagen, kann es schon als Werbung gewertet werden. Es gibt auch kein Unterschied im E-Mail Marketing zwischen B2B und B2C was da die Rechtsgrundlage
anbelangt. Vielleicht sind die Firmenempfänger, wenn man sie mit einer relevanten Geschäftsanfrage kontaktiert
etwas toleranter. Aber wie gesagt die Rechtsgrundlage ist erstmal die gleiche. Man braucht also
immer die Einwilligung und im nächsten Jahr ändert sich eine ganze Menge, weil es da
eine neue EU-Richtlinie gibt, die unter anderem voraussetzt, dass man z. B. wenn man diese, oft unter Online Marketern beliebten Lead Magneten mit anbietet, also dass man sagt hier melde ich ein Newsletter an, du kriegst noch geschenkt 3 E-Books, 5 Gutscheine und meine Videokurse…und dies und das. Dass man das in Zukunft nicht mehr machen darf, weil es ein strenges Kopplungsverbot geben wird, was man vielleicht auch aus dem Gewinnspiel Bereich irgendwie kennt, da hatte ich den Begriff schon mal gehört. Da geht es darum, dass man eben Gewinnspiel nicht unbedingt abhängig machen darf von irgendwie Kauf eines Bootes oder sowas.
Aber hier in diesem Bezug bedeutet das in dem Rechtssprech, ich zitiere mal: ein Gratis E-Book im Austausch gegen die Hinnahme der Zusendung von Newslettern als Gegenleistung.
Also, wahrscheinlich versteht ihr jetzt auch nur Bahnhof, auf deutsch gesagt soll es darum gehen, dass dem Verbraucher klar wird, dass seine Daten etwas wert sind und deswegen soll es irgendwie so nicht formuliert werden. Ich finde es widerspricht sich auch bisschen, aber gut. Weil wenn ich ihm gerade ganz viele Sachen gebe
dafür, dann sollte ihm doch klar sein, dass mir diese Daten besonders viel wert sind.
Aber gut. Rechtsprechung macht nicht immer Sinn. So wird es auf jeden Fall kommen, darauf müsst ihr euch einstellen.
Das war das Thema E-Mail Marketing. Dann kam der Vortrag über Local SEO von Borris Häring. Das fand ich auch nochmal ganz interessant, und er hat da auch noch eine Studie zum Local SEO von MOZ uns zitiert, was eigentlich die wichtigsten Faktoren sind für Local SEO, da wurde dann Google My Business genannt, dann Onpage, Offpage, so wie man es von Google oder von SEO gewohnt ist. Citations, also
die Nennung der eigenen Firma in verschiedenen Quellen. Natürlich ganz wichtig auch die Reviews. Social spielt nicht so eine große Rolle. Dann das Benutzerverhalten und die Personalisierung wurden auch noch
genannt, aber der Vortrag ging dann sehr sehr stark in Richtung Google My Business Optimierung und da war auch noch ganz spannend zu sehen, dass es eben da auch den einen oder anderen Trick gibt wie man vielleicht Standorte aufnehmen kann, wo man tatsächlich noch gar kein Standort hat, aber wo es vielleicht Frühoptimierung wichtig ist. Da kann man eben sozusagen ein Trick anwenden mit der Post. Bei den Wettbewerbsbetrachtungen ist es auch nicht so einfach wie im normalen SEO, da gebe ich einfach jede andere Domain ein und dann seh ich so, kann mir ein Eindruck machen. Bei Local ist es noch nicht so einfach. Da war aber jetzt der Trick sozusagen, dass man wenn man Google Local Guide ist, wofür man sich registrieren kann, meines Erachtens nach, ich bin das glaube ich auch, ich krieg auf jeden Fall immer
Newsletter. Und dass man dann eben auch Fotos hochladen kann zu den Standorten der Wettbewerber die vielleicht in My Business noch nicht optimiert haben. Und dort hoffe ich, dass sein Bild entsprechend angezeigt wird, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Traffic dann eben auf die Google My Business Einträge des Wettbewerbs gehen. Das waren ganz spannende Tipps und Insights vom Borris, der da natürlich durch sein KfZ Gutachter Business hier in Berlin eine ganze Menge Erfahrung
gesammelt hat und da auch sehr erfolgreich unterwegs ist. Also wenn ihr mal KfZ Gutachten Berlin Lichtenberg googelt oder so, dann werdet ihr kaum an ihm vorbei kommen. Weil er mit seiner eigenen und ganz vielen anderen Seiten letzten Endes diese Google, diese lokalen Ergebnisse versucht zu dominieren. Und dann der letzte Vortrag, der für mich besonders spannend war, war dann der vom Kollegen Ben Küstner von den Social Media oder Social Marketing Nerds, die ja mal ein Burger Restaurant gestartet hatten und dann über Facebook ziemlich erfolgreich gemacht haben, über Facebook Ads. Und der hat noch ein bisschen erklärt, worauf man beim Targeting achten sollte. Dass man eben gucken sollte einerseits, dass man nicht die generischen Interessen nimmt, sowas wie Online Marketing, sondern dann lieber vielleicht Fanpages, sich an Fanpages hängt zu Persönlichkeiten aus dem Online Marketing wie Matt Capps oder Neil Patel, oder sowas in der Art. Vielleicht andere spezifische Blogs oder sowas wie Search Engine Land, dass man das lieber als Targeting verwendet, weil das eben deutlich spezifischer ist, also nochmal das Sport Beispiel hier dabei, das kann man sich eben vorstellen,
wenn man irgend einen großen Sportler hat, der sehr sehr bekannt ist und auch über den Sport hinaus bekannt wurde durch vielleicht irgendwelche Sachen aus seinem Privatleben, dann hat er wahrscheinlich viel mehr Fans als dann letzten Endes an dem Sport Interessierte. Und das war natürlich ein guter Hinweis, weil man ja doch durch diese Empfehlungen oder es erstmal logisch findet irgendwie generische Zielgruppen vielleicht einzubuchen, die schon relativ spezifisch einem vorkommen. Das war auf jeden Fall noch ein guter Tipp. Man kann hier auch gucken, was Facebook so zu einem selbst als Interessen abgespeichert hat, das wird ja viel automatisch gemacht, oder komplett automatisch sozusagen. Anhand der Likes und das Verhältnis und da kann man unter Facebook.com/ads/preferences/adit
mal sehen was für ein Quatsch eigentlich Facebook da einem zugeordnet hat an Interessen. Also dementsprechend vorsichtig sollte man damit umgehen. Da waren so die Key-Takeaways sozusagen. Man sollte gucken, dass die Interessensgruppen nicht zu groß sind, Interessen und Begriffe sollten nicht zu generisch
sein, man sollte sich eher an Fanpages eben anhängen. Zu vielleicht bekannten Persönlichkeiten oder Medien in dem Bereich und dabei aufpassen, dass diese eben nicht über diese Nische, die man da targetieren
will, hinaus bekannt sind. So viel zu meinen Highlights von der OMLIVE. Insgesamt war das für mich eine ganz spannende Sache. Nicht alle Vorträge waren jetzt mega spannend.
Ich fand die SEO Vorträge die waren auch ganz interessant, aber da steck ich natürlich schon ein bisschen mehr drin. Die Kollegen verraten da natürlich auch meistens bei diesen allgemeineren Konferenzen jetzt nichts im Detail neues mehr. Aber eben über den Tellerrand zu schauen war für mich ganz spannend und auch andere Themenfelder bisschen tiefer einzusteigen. Da habe ich wie gesagt ein paar Sachen mitgenommen, ich denke auch dass die super erfolgreich
gelaufen ist. Ich habe mit dem Nils danach nicht mehr gesprochen, aber ich denke schon, dass er das im nächsten Jahr wiederholen wird und bin da mal gespannt wer dann so auf der Agenda steht und wie sich das ganze weiter entwickelt. Soviel von mir diese Woche wie ihr seht hier aus dem Home Office. Nächste Woche kommen die Videos dann bestimmt wieder aus dem Digitaleffects Büro. Wir werden sehen, vielleicht habe ich da wieder einen Gast auf der Couch. Also bleibt dran, ich freu mich immer über Feedback. Schreibt mir gerne Facebook Message, E-Mail, ruft mich an. Wo auch immer ihr mich findet könnt ihr mich kontaktieren oder ansprechen. Bis dahin. Euer Christian. Ciao, Ciao.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *